Deutscher Bauherrenpreis

Hohe Qualität – Tragbare Kosten im Wohnungsbau

Hannover, Rehbockstraße

Preis:
Deutscher Bauherrenpreis 1992
Ort:

Hannover

Bauherr:

Gesellschaft für Bauen und Wohnen Hannover mbH (GBH) 

Architekt:

Architektenarbeitsgemeinschaft Lindener Baukontor; Dipl.-Ing. Gerd Nord; pknord, Dipl.-Ing. Angelika Blencke; Büro MOSAIK, Dipl.-Ing. Andreas Maurer, Hannover 

Ökologisch orientierte Modernisierung von 20 Mietwohnungen im Geschossbau

Projektblatt Hannover

Das Projekt trägt zu Recht den Titel ̒Pilotprojekt ökologischer Modernisierung”. Vorteilhaft wurden das Zusammenwirken von Wohnungsmix, Integration der Kindertagesstätte, Energiesystem, Wärmedämmung, Lüftung, Wasser- und Abfallkonzept, Verwendung gesunder Baumaterialien bis hin zum Mietergarten in einem vernetzten System gelöst. Dieser konsequent durchgehaltene ökologische Planungsansatz findet durch die Einbeziehung der Mieter bei der Planung und Bewirtschaftung des Gebäudes seinen hohen Gebrauchswert.

Besonders hervorzuheben ist das differenzierte Freiraumkonzept mit Regenrückhaltebecken, klar definierten Spiel-und Erholungszonen sowie Pflanzplänen mit Obstbäumen und einheimischen Gewächsen.

Der Wohnungsmix berücksichtigt lobenswert die Großwohnung für sieben Personen bis hin zum Einpersonenhaushalt. Die zentrale Lage des Gemeinschaftsraumes bei einer der gezeigten Grundrisslösung schafft leider Durchgangszimmer. Die Alternative der gezeigten Grundrissvariante entspricht nicht unbedingt den Qualitätsmerkmalen der Auslobung und der Jury. Das Projekt setzt Maßstäbe und ist – auch dank der Initiative der Landeshauptstadt Hannover – einer sehr gelungenen Gemeinschaftsleistung vieler Beteiligter.