Deutscher Bauherrenpreis

Hohe Qualität – Tragbare Kosten im Wohnungsbau

Nikolaus von Zinzendorf Haus, Köln

Ort:

Köln

Bauherr:

Evangelischer Kirchenverband Köln und Region, Köln

Architekt:

bergblau architektur, Köln

Projektblatt

Wie auch ohne Denkmalschutz prägende Nachkriegsbauten einem quartiersgerechten und sozialen Bedarf zugeführt werden können, zeigt das Nikolaus von Zinzendorf Haus in Köln. Erhalten wurden die tragende Struktur und die zeittypische Fassade des sechsgeschossigen Baus. Wo sich vorher Büros befanden, gibt es nun familiengerechte Mietwohnungen, vorerst genutzt von Flüchtlingen. Im Erdgeschoss befinden sich Betreuungsräume. Das Projekt liegt mitten im Zentrum, in einem idealen Umfeld, um neue Stadtbewohnerinnen und -bewohner zu integrieren. Zum Schutz der Bausubstanz lag das Hauptaugenmerk nicht auf der energetischen Umsetzung. Diesem Aspekt wurde durch die Nachnutzung an sich sowie durch die Versorgung mit Fernwärme Rechnung getragen. Die besondere Wertschätzung dieses Beitrags liegt in dem Erhalt des schlichten und soliden Charmes des Hauses im Altstadtquartier. Dieser findet sich gestalterisch auch im Inneren wieder, unter anderem durch Ziegel als Gestaltungselement.

Das Nikolaus von Zinzendorf Haus ist ein besonderes Beispiel dafür, dass zentral liegende kirchliche Gemeindeeinrichtungen und Nachkriegsarchitekturen, die in ihrer Ästhetik oft zu gering geschätzt werden, erhalten und umgenutzt werden können. In diesem Sinne hat der Evangelische  Kirchenverband Köln und Region mit Unterstützung der Stadt Köln eine besondere Verantwortung für das baukulturelle Erbe und die soziale Fürsorge übernommen.