Deutscher Bauherrenpreis

Hohe Qualität – Tragbare Kosten im Wohnungsbau

Neuss, Weingartstraße

Preis:
Deutscher Bauherrenpreis 1992
Ort:

Neuss

Bauherr:

Neusser Gemeinnütziger Bauverein AG 

Architekt:

Dipl.-Ing. Rudolf Küppers, Architekt BDA, Neuss

Umnutzung eines Wasserwerks in 11 Mietwohnungen

Projektblatt Neuss

Ausrangierte Industriebauten werden heute meist nach dem Motto „Kultur aktiv in alten Häusern” in Museen oder soziokulturelle Zentren umgewandelt. Demgegenüber zeigt dieser Umbau, wie hoch der Wohnwert alter Produktionsanlagen sein kann. Das ehemalige Pumpenhaus des noch bis in die 80-er Jahre betriebenen Wasserwerks wurde zu sechs Mai-sonette-Wohnungen umgebaut, die sich um ein glasüberdecktes neues Atrium gruppieren.

Der äußeren Kompaktheit und Massivität des Hauses mit seinen dekorativen Ziegelverbänden steht die innere Belichtung und Transparenz durch das Atrium entgegen, das praktisch das Durchwohnen ermöglicht. Besonders beeindruckt die Erschließung der Wohnungen durch den Innenhof, wodurch seine Funktion als geplantes Ausstellungs- und Kommunikationsforum noch unterstrichen wird.

Von der Schlichtheit der Gesamtform bei gleichzeitig filigraner Detaillierung der restaurierten Altbausubstanz heben sich die modernen Einbauten unaufdringlich ab. Der Funktionswandel zum Mietshaus mit dem Charakter von Reiheneigenheimen macht die Vielfältigkeit, Flexibilität und Belastbarkeit gründerzeitlicher Industriebauten besonders deutlich